10 Fragen zu beglaubigten Übersetzungen

Als Übersetzungsbüro, das verstärkt beglaubigte Übersetzungen aus diversen Sprachen bietet, werden wir häufig gefragt, was eine beglaubigte Übersetzung denn sei, ob es notwendig sei das Original mitzubringen und ob es der Übersetzer braucht, ob der sprachgewandte Kunde die Übersetzung nicht selbst anfertigen könne und wir setzen dann den Stempel darunter, etc.

1. Was ist eine beglaubigte Übersetzung?
 Eine beglaubigte Übersetzung ist eine Übersetzung, die von einem Übersetzer angefertigt wird, der durch ein Landgericht dafür ermächtigt wurde. Jener Übersetzer unterschreibt und setzt seinen Stempel unter die Übersetzung und zertifiziert somit den rechtlichen Charakter der Textes.
2. Wann und warum brauche ich eine beglaubigte Übersetzung?
Ämter und Behörden verlangen in der Regel amtliche beglaubigte Übersetzungen, um eine verbindliche und wortgetreue  Wiedergabe des Originaldokumentes zu gewährleisten. Sollte Ihre Übersetzung also für das Standesamt sein beispielsweise, so muss diese beglaubigt werden.
3. Benötigt der Übersetzer das Originaldokument?
Nein, eine gut lesbare Kopie des Originals oder ein Scan reicht schon aus, allerdings wird das Original bevorzugt.
 4. Kann mit der Übersetzer sagen, für welche Ämter beglaubigte Übersetzungen benötigen?
 Es ist nicht die Aufgabe des Übersetzers den Kunden darüber zu informieren, bei welchen Ämtern er eine beglaubigte Übersetzung vorweisen muss.
5. Kann der Übersetzer mir die Beglaubigung per E-Mail zukommen lassen, damit es schneller geht?
 Schneller ist nicht immer besser und in diesem Fall gar nicht möglich. Eine beglaubigte Übersetzung gilt nur als beglaubigt, wenn sie per Post verschickt wird. Allerdings, kann der Übersetzer die Übersetzung ohne Unterschrift und Stempel per E-Mail verschicken.
6. Gibt es offizielle Preise für beglaubigte Übersetzung?
 Nein, jeder Übersetzer gibt den Preis an, der er für angemessen hält.
7. Was passiert, wenn im zu übersetzenden Text Wörter in einer anderen Sprache enthalten sind?
 Ermächtigte Übersetzer sind nur dazu befugt aus der Sprache und in die Sprache zu übersetzen, für die sie vom Gericht ermächtigt wurden. Sollte in einem Text also ein Wort oder Abschnitt in einer anderen Sprache sein, muss der Übersetzer dies so übernehmen oder einen Übersetzer zu Rate ziehen, der für jene Sprache ermächtigt ist, falls Ersterer den Inhalt des fremdsprachigen Textes für relevant hält.
8. Kann der sprachgewandte Kunde die Übersetzung selbst anfertigen und zahlt dann nur noch die Beglaubigungsgebühr an den ermächtigten Übersetzer?
Nein, das ist unmöglich. Sobald der Stempel eines ermächtigten Übersetzers auf dem Dokument ist, haftet jener auch für etwaige Fehler. Kein Übersetzer würde oder sollte sich auf so etwas einlassen.
9. Welche Dokumente müssen beglaubigt werden?
Dokumente, die häufig übersetze und beglaubigt werden, sind:
  • Apostille
  • Ausweispapiere
  • Bescheinigungen
  • Diplome
  • Führerscheine
  • Führungszeugnisse
  • Geburtsurkunden
  • Heiratsurkunden
  • Urkunden
  • Unterlagen eine Adoption
  • Verträge
  • Medizinische Gutachten
  • Zeugnisse
  • Statuten
  • uvm.
 10. Werden in Deutschland beglaubigte Übersetzungen auch im Ausland anerkannt? 
Diese Frage lässt sich pauschal nicht beantworten, da es von Fall zu Fall unterschiedlich sein kann. Daher ist es ratsam dies vorab mit der jeweiligen Behörde zu klären.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s