7 Male, in denen Übersetzungen den Lauf der Geschichte verändert haben

Es wird Geschichte geschrieben, wenn zwei Kulturen aufeinander treffen. Dabei hat die Kunst des Übersetzens unterschwellig eine Schlüsselrolle gespielt. Hier sieben Momenten, in denen die Übersetzung bzw. Verdolmetschung den Lauf der Geschichte verändert hat:

#1 Die Vulgata-Bibel

vulgataDie Bibel gilt als das meistübersetzte Buch der Weltgeschichte seit der Verbreitung des Christentums. Die Folgen der Übersetzungen dieser Schrift sind immens. Die Bibel diente als Grundlage für Kriege, Eroberungen, Kreuzzüge , aber auch Akte der Nächstenliebe und Güte wurden im Namen Gottes begangen. Die wohl bedeutsamste Bibelübersetzung wurde, allerdings, 382 v. Ch. vom damaligen Papst Damasus in Auftrag gegeben. St. Jeronimus wurde angewiesen eine Übersetzung des Alten und Neuen Testaments ins Lateinische anzufertigen, da die Originale auf Griechisch und Hebräischen waren. Dieses Bibelübersetzung wurde unter dem Name Vulgata bekannt und war daraufhin, tausende Jahre lang die einzige Version de Bibel, die die Christen kannte.

 #2 Griechische Philosophie überliefert dank Übersetzungen ins Arabische

griephiloDie westliche Welt verdankt vieles dem Antiken Griechenland. Gelehrte der Renaissance  sowie Revolutionäre fanden Ideen und Inspiration bei den antiken griechischen Philosophen.

Wusstet ihr, dass wir einen Großteil unserer Kenntnisse über griechische Philosophie arabischen Übersetzern zu verdanken haben? Zu Beginn des 8. Jahrhunderts beauftragten die Kalifen Abbasid-Dynastie die Werke der griechischen Gelehrte ins Arabische zu übersetzen. Zu einer Zeit als Europa und das Byzantinische Reich die Philosophen  Sokrates, Aristoteles und Platon schon fast vergessen hatten, halfen die Muslime dabei, ihre Lehren am Leben zu halten.

#3 La Malinche dolmetscht für Cortes

malincheDem spanischen Konquistador Hernán Cortés wird von Zeitzeugen nachgesagt, angegeben zu haben, dass „nach Gott, Marina die Grundlage zu seinem Erfolg war“. „Marina“ war der christliche Name von La Malinche, Cortés Domelscherin und Mutter seines ersten Sohnes.

La Malinche sprach Aztekisch sowie die Sprache der Maya und lernte sehr schnell Spanisch. Sie dolmetschte für Cortés und sprach in seinem Namen, bis zu dem Punkt das Mitmenschen La Malinche und Cortés als eine Einheit beschreiben. Die „Neue Welt “ wäre ohne ihr Zutun eine vollkommen Andere.

#4 Khrushev bedroht den Westen…oder doch nicht?

k

  1956, mitten in Kalten Krieg, sagte der Premier Minister der Sowejunion, Nikita Khrushev,  westlichen Diplomaten „Wir werden euch begraben“. Der Westen verstand es als Drohung und die Lage zwischen dem Westen und der UdSSR spitzte sich zu.

Aber Khrushevs Aussage sollte keine Drohung sein. Er verwendet ein typisch russisches Sprichwort „“Мы вас похороним!”, was genauer gesagt, “ Wir werden bei eurer Beerdigung sein“ oder „Wie werden euch überleben“. Bei einer anderen Rede 1963 erklärte Khrushev:“ Natürlich werden wir euch nicht mit einer Schaufel begraben. Eure eigene Arbeiterklasse wird euch begraben“. Aber der Schaden war bereits angerichtet.

 #5 Die USA und die Atombombe

.hNach der gängigen Meinung in den USA war der Abwurf der Atombombe auf Hiroshima und Nagasaki notwendig, um den Krieg mit Japan zu beenden, da Japan sich weigerte zu kapitulieren.

Oder doch nicht?

Als Reporter den japanischen Premier Minister, Kantara Suzuki, fragten, wie sich die Regierung fühle, nachdem die Allierten Japan zur Kapitulation aufforderten, antwortete dieser „Mokusatzu“.

Dieses kurze Antwort wurde als “ Das ist kein Kommentar wert“ übersetzt, was von den Alliierten als Nein verstanden wurde. Stattdessen, hätte es als „Kein Kommentar“ übersetzt werden müssen, da die japanische Regierung noch keine Möglichkeit hatte, um darüber zu diskutieren.  Die Bomben wurde 10 Tage später abgeworfen. Laut der US National Security Agency:

“ Wer auch immer der Meinung Mokusatzu nur mit dieser einen Bedeutung zu übersetzten (auch wenn es der erste Eintrag im Wörterbuch sein man) ohne hinzuzufügen, dass das jenes Wort auch einfach „kein Kommentar abgeben“ bedeuten kann, hat den Empfängern dieser Übersetzung einen schrecklichen Dienst erwiesen. Jene Empfänger waren der japanischen Sprache nicht mächtig, haben womöglich niemals den Originaltext gesehen und konnten dementsprechend nicht wissen, dass ein zweideutiges Word verwendet wurden.“

#6 Der Vietnamkriegviet

Ein Mann von großen Intellekt sagte einst,  „Beteilige dich nie an einem Landkrieg in Asien“. Die gilt besonders, wenn die Gründe für oben erwähnten Krieg auf niedriger Intelligenz und fehlerhaften Übersetzungen beruhen. 1964 griffen die Nordvietnamesen angeblich zwei Kriegsschiffe der USA im Golf von Tonkin an und zwar nicht nur ein Mal, sondern zwei Mal. Dieses Ereignis ging als Tonkin-Zwischenfall in die Geschichte an. Der zweite Angriff wurde als Grund genommen, um die Kriegserklärung zu rechtfertigen. Allerdings, fand dieser zweite Angriff gar nicht statt.

Laut der New York Times, machte die NSA bei der Übersetzung von nordvietnamesischen Informationen Fehler, welche sie sich weigerte zu korrigieren. Stattdessen fälschten sie die Übersetzung und zerstörten die Originaldokumente.

Ein Thema war, zum Beispiel, die Übersetzung eines Satzes einer nordvietnamesischen Übertragung vom 4. August. In einigen Dokumente wurde der Satz “ wie haben zwei Kameraden geopfert“ – eine scheinbare  Referenz zu Opfern vom Zusammenstoß mit US-amerikanischen Schiffen vom 2. August – fälschlicherweise als „wir haben zwei Schiffe geopfert“ übersetzt. Dieser Satz wurde verwendet, um zu anzudeuten, dass die Nordvietnamesen den Verlust von Schiffen bei einem neuen Kampf am 4. August meldeten, sagte ein Mitarbeiter des Geheimdienstes.

Das vietnamesische Original dieser abgefangenen Nachricht, anders als viele andere abgefangenen Nachrichten dieser Zeit, ist aus den Archiven des Nachrichtendienstes verschwunden, sagte der Mitarbeiter.

Die Folgen? 1 303 000 Tote, unzählige Verletzte und verheerende Umweltschäden wegen des Einsatze von Agent Orange, einem chemischen Entlaubungsmittel.

#7 Die Mars-Kanäle

mars

1877 begann der italienische Astronom Giovanni Virgilio Schiaparelli die Oberfläche des Mars aufzuzeichnen: Seen, Kontinente und Gräben, die er „canali“ nannte. Zum Glück für das Science Fiction- Genre, übersetzen englische Astronomen „canali“ als Kanäle. Die würde bedeuten, dass es auf dem Mars nicht nur Leben gab, sondern auch dass jene Zivilisation imstande war Kanäle zu bauen. Einige der größten Science Fiktion Romane sind an dieser Theorie angelehnt, wie „Krieg der Welten“ von H.G. Wells oder „Die Prinzessin vom Mars“ von Edgar Rice Burroughs.

Fazit: Übersetzungen sind wichtig und können sowohl den Verlauf der Geschichte beeinflussen als den Erfolg oder Misserfolg Ihres Unternehmens. Machen Sie es gleich richtig – unsere Übersetzungsbüro kann Ihnen helfen!

 

 

 

 

 

 

 

 

http://www.k-international.com/blog/translation-in-history/

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s